.

Heiß her ging es in der letzten Ratssitzung

Letzte Ratssitzung und Ausschussitzung Bau Planung Umwelt vor der Sommerpause

Heiß her ging es in der letzten Ratssitzung und Kurzbericht Ausschussitzung Bau Planung Umwelt vor der Sommerpause

BPU

1. Im Ausschuss für Bau, Planung, Umwelt am 23.06.22 wurde unter anderem berichtet, dass nun die Fördermittel für die Neugestaltung des Schlingsbruchs zu einem modernen Freizeitgelände steht und die Ausschreibung bald folgen wird - wir freuen uns hier auf die nächste Etappe :-)

2. Für das Rathaus und dem Bauhhof hat sich leider kein Unternehmen auf die Ausschreibung für die Installation einer Photovoltaikanlage beworben - falls also noch jemand ein Unternehmen kennt......

3. Im Rahmen des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) möchte die Gemeinde den Rathausvorplatz und Teile der Pivitsheider Straße neu gestalten - die Interessen der Bürger*innen Augustdorfs sind in Form eines Workshops in die Ideenfindung eingeflossen - hier noch mal der Dank an die, die daran teilgenommen haben mit der Hoffnung, dass sich diese Workshops als Standard der Bürgerbeitilgung etablieren und mehr Zuspruch erfahren. Nun kommt es darauf an, welche Vorschläge im Rahmen eines Wettbewerbs am besten umgesetzt werden - das Ergebnis wird im November erwartet.
Wir sind gespannt wie sich der Rathausvorplatz neu erfinden wird :-)

PS: Denkt an das Fassadneprogramm  - es stehen noch bis Ende des Jahres Fördermittel bereit --> Unter Beratung und Förderangebote

https://www.augustdorf.de/Wohnen-Umwelt/ISEK/


 

Ratssitzung

Heiß her ging es im wahrsten Sinne - das es um unser Trinkwasser bzw. die Nichtverfügbarkeit auf Grund mangelnden Leitungsdruckes.
Wir sind hoch erfreut, dass Bürger*innen, wie auch in den Social Medien von uns empfohlen, diese Möglichkeit der Fragestunde genutzt haben um, zum einen die Dringlichkeit des Anliegens zu untermauern (tagelang ohne ausreichend oder gar kein Wasser sich selbst, die Familie und den Haushalt zu versorgen) und auf der anderen Seite Antworten von der Verwaltung, dem Bürgermeister und dem Leiter der Gemeindewerke einzufordern.
Die Sorgen der betroffenen Familien sind nicht wegzudiskutieren und klar und eindeutig - um so wichtiger war es diese Bühne für die Botschaften zu nutzen - auch um aus erster Hand Antworten zu erhalten (denn leider entpuppen sich gerade in solchen Zeiten viele Menschen inbesondere in den Social Medias als Wasseringenieure).


Es hat uns positiv gestimmt- dass unser Gespräch mit dem Objektmeister des Bundeswehrdienstleitungszentrums Donnerstag früh sofort zu einer Zusage der Prüfung von Unterstützungsmöglchkeiten und Verbindungsaufnahme mit den Gemeindewerken geführt hat.

Nach Aussage des Leiters der Gemeindewerke konnten Maßnahmen Donnerstag umgesetzt werden (sogenante Notversorgung durch Verbindung mit der Wasserversorgung der Bundeswehrliegenschaft), um so die Versorgung mit ausreichend Druck sicherzustellen - derzeit herrscht keine Wasserknappheit als solches (wie in vielen anderen Gemeinden), sondern es herrscht ein Druckproblem in den Leitungsnetzen, welches ergänzend durch das Verbrauchsverhalten der Bürger*innen (derzeit fast das 3-fache) maßgeblich beeinflusst wurde.

Die verschiedenen Leitungen und Zonen in Augustdorf (4 Zonen hat unsere Gemeinde) werden seit Sommer 2021 einer "Hydraulischen Bemessung" unterzogen, welche im November abgeschlossen wird - diese wird dann eine maßgeblich zur Bewertung und Beurteilung zur Sanierung der Leitungsnetze beitragen. (die letzte Bemessung fand 1972 statt!)
Unabhängig davon, dass technische Lösungen erarbeitet und umgesetzt werden um die Versorgung sicherzustellengibt es auch eine menschliche Seite.
Wir stehen hinter den Sofortmaßnahmen des Bürgermeisters , Aufruf Trinkwasser nicht für den Garten zu verwenden , um somit solidarisch dafür zu sorgen, dass die Menschen die kein Wasser haben wieder versorgt werden konnten. Es kann doch nicht sein, dass man wahrlich auf dem Trockenen sitzt - und beim Nachbarn gehen pünktlich 19:30 die automtischen Rasensprenger an und "vergeuden" das Trinkwasser. Ist dieses Handeln noch zeitgemäß in einer Zeit, welche vom Klimawandel geprägt ist und  Trinkwasser stetig knapper wird.

Ideen um dem entgegenzuwirken gibt es technisch sicher viele technische (ggf. weitere Hochbehälter, Verbindung Hochbehälter Gemeinde-Bundeswehr, Druckerhöher, Leitungsnetzdurchmesser,...) und auch menschliche Ansätze (Sensibilisierungs und Wassersparkampagne, Wassercent, ...) Hier werden wir mit Euch,der Verwaltung, den Gemeindewerken und Ratsfraktionen im engen Schulterschluss agieren.


Den gesamten Inhalt kann man bald im Protokoll nachlesen https://www.augustdorf.de/Rathaus/Rat-Aussch%C3%BCsse/

#fwg #freiewähler #fwgaugustdorf #augustdorf #transparentepolitik

Dieser Artikel wurde bereits 368 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
26835 Besucher